Aktion Gemeinwohl!

Gemeinsam vom Mangel in die Fülle

Die Katzenkralle – Ein Multitalent gegen Viren, Bakterien, Kandida und Krebs

Die Katzenkralle – Una de Gato (Uncaria tomentosa)

Ein Multitalent gegen Viren, Bakterien, Kandida und Krebs

Von Alois Rieser

Die Katzenkralle ist eine Liane, die auf den Hochebenen und im feuchten, schattigen Regenwald Amazoniens wächst. In ihrer Heimat ist sie bekannt unter dem Namen Una de Gato, im Englischen heißt sie Cat’s Claw.

Diese holzige Kletterpflanze kann bis zu 100 Meter hoch werden und einen Stammdurchmesser von 25 Zentimetern erreichen. In den Zweigachseln der Blätter befinden sich krallenförmige Kurztriebe, woraus die Einheimischen den Namen Katzenkralle ableiteten. Der wirksamste Teil der Pflanze ist die innere Rinde oder der Bast.
Anwendungen

Seit Urzeiten wird dieses Kraut von den einheimischen Indios aufgrund seiner positiven Eigenschaften genutzt. Katzenkralle gibt es sowohl als Rinde als auch als fein gemahlenes Pulver. Una de Gato war bei den peruanischen Campa-Indigenas seit Jahrhunderten ein wichtiges Medikament. Die südamerikanische Volksmedizin benutzt es, um eine Besserung bei vielen gesundheitlichen Problemen herzustellen, wie zum Beispiel bei Entzündungen, Infektionen, Magen-Darm-Erkrankungen, Durchfall, Arthritis, Wunden und Krebs. Der abgekühlte Absud wird auf die Haut aufgetragen. Er beseitigt Hautunreinheiten, Rötungen und hilft, dass sich Wunden schneller schließen. Bei regelmäßiger Einnahme des Tees kehrt auch der natürliche Glanz in die Haare zurück (Anti-Aging).

Inhaltsstoffe

Katzenkralle2

In der Rinde der Katzenkralle befinden sich sechs Alkaloide. Diese sind dafür verantwortlich, dass die Pflanze eine so unglaubliche Heilkraft aufweist. Zudem enthält sie wirksame Anti-Oxidantien wie Polyphenole und Triterpene.

Zubereitung

Zehn bis 15 g Una de Gato werden in einem Liter Wasser kurz aufgekocht. Danach zehn Minuten weiter köcheln lassen. Der Tee kann zwei- bis dreimal aufgegossen werden, da die rotbraune Rinde sehr ergiebig ist. Man kann den Tee mit Honig, Birkenzucker oder Stevia süßen.

Wissenschaftliche Aussagen

Katzenkralle1

Hier einige aussagekräftige Zitate über Una de Gato: Die Katzenkralle hilft, den Anteil der T-Lymphozyten und die Makrophagen-Produktion zu erhöhen, das Blut zu tonifizieren und sie kann zudem vielseitig eingesetzt werden, um Infektionen zu bekämpfen. Die Katzenkralle hilft außerdem, die Lipid-Matrix in den Zellwänden zu reparieren und ist insbesondere geeignet, die Ausbreitung von virusbelasteten Zellen zu stoppen.

An der Universität von Mailand führte Renato Rizzi ein Experiment mit Una de Gato durch, da dieses auf krebserregende (mutagene) Substanzen bei Rauchern anspricht. Es ist weithin bekannt, dass der Urin von Rauchern mutagene Substanzen enthält. Als ihnen über zwei Wochen Una de Gato verabreicht wurde, kehrte der Raucher-Urin in seinen Urzustand zurück.

Quelle: Powerful and Unusual Herbs From the Amazon and China by World Preservation Society

Moderne Forschungen zeigten signifikante, das Immunsystem stimulierende Aktivitäten, sowie antivirale krebsbekämpfende und antioxidative Effekte.

Quelle: The Herbal Drugstore by Linda B. White, M.D.

Die Katzenkralle (Uncaria tomentosa) ist ein Gewächs aus dem südamerikanischen Regenwald, welches bei der indigenen Bevölkerung schon lange für seine heilwirkenden Eigenschaften bekannt ist, so dass es oft sogar den Beinamen „Heilige Pflanze des Regenwaldes“ erhält. Die kleinen Dor-nen dieser Kletterpflanze befinden sich an den Blättern und erinnern an Katzenkrallen. In Südame-rika wird die Pflanze rezeptfrei als Krebsmittel verkauft, und zeigt viel versprechende Resultate in Studien auf der ganzen Welt.

Quelle: Herbs Against Cancer: History and Controversy by Ralph W. Moss PhD

Es wird ausserdem benutzt, um die Geburt zu erleichtern und die Immunreaktionen bei Mutter und Kind zu verbessern. Ronald Pero, Ph.D., einer der Autoren des u. g. Buches, duplizierte sehr gewissenhaft und vorsichtig die Tee-Extraktions-Methoden der peruanischen Indios, die damit ihre Heilmittel herstellen.

Quelle: The Anti-Aging Solution: 5 Simple Steps to Looking and Feeling Young by Vincent Giampapa, Ronald Pero and Marcia Zimmerman

Die Katzenkralle ist ganz besonders geeignet, das Immunsystem zu stimulieren (Steigerung der Immunität bis zu 60%). Viele der nur in diesem wirkungsvollen Gewächs vorkommenden Chemikalien wurden bereits patentiert zur Verwendung bei der AIDS-Behandlung, sowie auch bei Krebs, Arthritis und anderen Krankheiten.

Nichtsdestotrotz könnte es noch viel versprechender sein, die gesamte Pflanze zu nutzen, anstatt nur einen isolierten Inhaltsstoff.

Quelle: The Doctor`s Complete Guide to Vitamins and Minerals by Dr. Mary Dan Eades

Erfolgsbericht

Katzenkralle

In der modernen Welt wurde die wundersame Liane aus dem Urwald von dem österreichischen Wissenschaftler Klaus Keplinger vorgestellt. Dieser hörte von der Heilung des 80-jährigen Don Luise aus Peru, welcher unheilbar an Gicht und Lungenkrebs erkrankt war, durch die Einnahme des Absuds von Una de Gato. Einer der Söhne Don Luises fand sich nicht mit dem Schicksal ab und suchte Hilfe bei einer peruanischen Schamanin. Diese verabreichte dem Vater täglich zwei Liter Lianenabsud. Nach sechs Monaten war Don Luise wieder völlig gesund und lebte in voller Kondition bis ins neunte Lebensjahrzehnt.

Kommentare sind deaktiviert.